Es sind Ferien, also viel Zeit für Experimente. Meint man 🙂 Aber das Experiment mit dem Sauerteig habe ich gewagt. Auf Petra Holzapfels Brotseite habe ich einen Roggensauerteig entdeckt und ausprobiert. Heute war Zeit für den ersten Versuch. Light Rye, ein helles Mischbrot. Das Rezept auch vom Brotkasten.

Zutaten:

  • 140 g fertigen Sauerteig
  • 425 g Dinkelmehl
  • 270 g Wasser
  • 1 Eßl. gemörserte Korianderkörner
  • 10 g Salz
  • 7 g Frischhefe

Zubereitung:

Für den Hauptteig alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Auf langsamer Stufe (Kenwood Stufe 1) 3 Minuten verkneten und weitere 3-4 Minuten auf nächster Stufe (Kenwood Stufe 3). Der Teig löst sich dabei nicht völlig vom Schüsselboden.

Anschließend den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Dann zu einem Laib formen und in einen Gärkorb legen. (Ich habe das Nudelsieb mit einem bemehlten Tuch ausgelegt. Deshalb sieht das Brot auch etwas zerdrückt aus) Den Teig abgedeckt bei einer Zimmertemperatur (23°C ) ca. 60 Minuten garen lassen (Perfekt für eine kleine Joggingrunde 🙂 )

Den Backofen mit Blech auf 240°C vorheizen. (Ich hätte so gerne einen Backstein)

Den Brotlaib hab ich mit Müh und Not auf das Backblech bekommen. Ich hatte zuviel Mehl auf dem Tuch (beim letzten Mal war mir der Teig angeklebt), und ich habe ewig gebraucht das Brot halbwegs wieder in Form zu bekommen. Dann bei 240°C 15 Minuten mit Dampf (hab eine Tasse Wasser auf den Backofenboden gelehrt) backen, die Temperatur auf 230°C senken und weitere 20 bis 25 Minuten backen.

Auf einem Rost komplett abkühlen lassen. Der Geschmack ist einwandfrei, ein mildes Brot. Allerdings ist bei mir die Krume eher grobporig. Mir wäre eine feinporige Krume wie bei Petra Holzapfel lieber. Aber vielleicht liegt das ja wirklich am Dinkelmehhl.

Dann warten noch der Starter, ein Ansatz für das morgige Brot und ein zweites Brot, das ich heute noch Backen werde auf ihre Vollendung. Bin schon sehr gespannt!

Advertisements