Ich kann ja nicht nur Brot backen, Hunger habe ich zwischendurch auch mal. Knödelbrot musste weg, Randig musste weg, also hab ich mich über die Rote-Rüben-Knödel von Küchentanz gemacht. Allerdings ein bisschen abgewandelt. Denn für mich müssen Knödel gekocht werden, auch wenn sie dann ihre schöne Farbe verlieren. Aber Kochen ist der ultimative Test ob die Knödel was taugen. Bleiben sie zusammen, sind sie fluffig, …

Zutaten:

  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g gekochte Randig, gerieben
  • Butter
  • 2 Eier
  • 70 ml Milch
  • 2 Eßl. Mehl
  • 150 g Knödelbrot
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch hacken und in Butter dünsten. Aus allen Zutaten einen Knödelteig bereiten und ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen. Kommt drauf an, wie trocken das Knödelbrot ist. Eventuell etwas mehr Milch verwenden. Die Knödel für 20 min in Salzwasser sieden, nicht kochen! Dazu gab es eine einfache Krensauce. Ein einfaches leckeres Gericht, das allerdings auch noch nach einer Schüssel Salat verlangt!

Advertisements