Schlagwörter

, ,

Ich habe mir Buttermilch gekauft, weil ich ein bestimmtes Rezept machen wollte. Jetzt steht die Buttermilch in meinem Kühlschrank und mir fällt einfach nicht mehr ein, was ich damit machen wollte. Also auf die Suche nach einem neuen Rezept: Brot wäre gut, Brötle wären noch besser. Es lebe das Internet! Hier bin ich fündig geworden. Wie üblich habe ich das Rezept abgewandelt:

Zutaten:

Vorteig:

  • 300 g frisch gemahlenes Dinkelmehl
  • 300 g lauwarmes Wasser
  • 1/2 Pkg Trockengerm

Teig:

  • Vorteig
  • 700 g Dinkelmehl
  • 400 ml Buttermilch
  • 2 Tl Salz
  • 2 EL flüssiges Backmalz

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig verrühren und 2 h zugedeckt an einem warmen Platz gehen lassen. Die restlichen Zutaten dazugeben und 5 min mit der Küchenmaschine durchkneten. Eine Stunde gehen lassen.

Weckerl formen, auf ein Backblech legen, mit lauwarmen Wasser bestereichen, wer will mit Saaten bestreuen, einschneiden und eine halbe Stunde gehen lassen. In der Zwischenezeit das Backrohr auf 250 °C vorheizen.

Die Weckerl reinschieben, und schwaden. Nach 10 min auf 200°C zurückschalten, Dampf ablassen und ca. 15 min fertigbacken. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Die Weckerl sind absolut fluffig und lecker. Sie schmecken auch garnicht nach Hefe. Das war meine größte Befürchtung. Da ich fast nur noch Sauerteigbrot backe bin ich sehr empfindlich geworden, was Hefe betrifft.

Advertisements