Schlagwörter

, , ,

Und wieder habe ich mit dem Rezept experimentiert. Heute gehen die Vinschgerl allerdings an Freunde, die zur Wohnungseinweihung geladen haben. Sie bekommen den bis jetzt schönsten Versuch der würzigen Brötle. 🙂

Die Vinschgerl sind außen superknusprig und die Krume ist fluffig und saftig.

Zutaten:

  • 500 g Roggenfeinmehl
  • 200 g Dinkelvollmehl
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Naturjoghurt
  • 1/3 Würfel frische Hefe
  • 1 Tl Salz
  • je ein Tl Kümmel und Fenchel
  • 1 Tl Brotklee
  • je eine Prise Galgant, Betram und Ysop

Quelle: abgewandelt nach Brigitte Pregenzer

Zubereitung:

Das Mehl in einer großen Schüssel mischen. Etwas von dem Wasser reingießen, die Hefe darin auflösen und zu einem kleinen Teigerl anrühren. Das restliche Wasser draufgießen und warten bis das Teigerl an die Oberfläche steigt.

In der Zwischenzeit die Gewürze auf dem Mehl verteilen. Sobald das Teiglein oben ist, das Joghurt dazugeben und langsam von innen nach außen das Mehl in die Flüssigkeit einarbeiten. Den Teig kurz durchkneten, mit reichlich Mehl (heute Roggenmehl) betstreuen, mit einem Kuchentuch abdecken und in die Speis stellen. Ich habe den Teig über Nacht ca. 12 h gehen lassen und die Brötchen heute morgen gebacken.

Das Rohr auf 200 Grad Umluft vorheizen, den Teig mit zwei Teigschabern in kleine Portionen abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 10 min backen, dann auf 180 Grad zurückschalten und weitere 15 min backen.

Ich darf trotz Umluft nur ein Blech reinschieben, da mein Ofen bei Heißluft oben stärker bäckt und die Vinschgerl zu schnell bräunen. Aber das ist natürlich von Ofen zu Ofen verschieden.

Advertisements