Schlagwörter

, ,

Ich bin ja nicht grade eine Vegetarierin, aber seit ich das Kochbuch Österreich Vegetarisch mein eigen nenne, habe ich schon eine Menge daraus gekocht und bin immer wieder begeistert über die Ergebnisse! Wie auch über den folgenden Krautstrudel. Sehr lecker!

krautstrudel

Zutaten für den Teig:

  • 250 g glattes Mehl (Dinkelmehl)
  • eine Prise Backpulver
  • 10 g Salz
  • 125 g kalte Butter, in kleinen Stückchen
  • 1 Ei
  • evtl. 2 – 3 El kaltes Wasser

Zutaten für die Fülle:

  • 1 kleines Krauthäupel
  • 1 Zwiebel
  • (den Lauch hab ich weggelassen, den mag ich nicht)
  • 3 El Rapsöl
  • 1 Tl Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • eine Prise gemahlender Kümmel
  • etwas getrockneter Majoran
  • Paprikapulver
  • einen Spritzer Weißweinessig
  • 2 El Sauerrahm
  • 1 versprudeltes Ei

Quelle: Österreichsich Vegetarisch, Katharina Seiser, Meinrad Neunkirchner

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank eine halbe Stunde rasten lassen.

Kraut und Zweibeln in Fleckerl schneiden und im Öl anschwitzen. Den Zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen. Die Gewürze dazugeben und mit einem Spritzer Essig ablöschen. Überkühlen lassen, den Sauerrahm unterrühren.

Den Teig auf Blechgröße ausrollen, die Ränder mit Wasser bestreichen. Auf zwei Drittel der Fläche die Fülle verteilen, Ränder einschlagen und zusammenrollen. Ich mache das schon auf dem Backpapier, dann kann man den Strudel leicht auf den Backblech bugsieren. Mit Ei besreichen und im vorgeheizten Rohr bei 190 Grad ca. 25 min backen. Bei mir hat es allerdings 40 min gedauert, bis der Strudel eine schöne goldgelbe Farbe angenommen hat und ausgebacken war.

Dazu passt sehr gut eine Sauce aus Sauerrahm und Kräutern.

Advertisements