Schlagwörter

, ,

Ich liebe Rote Bete, Randig, Rona, Rote Rüben, Ronen, … und eigentlich sollten in meinem Garten eine ganze Varietät an Farben wachsen. Allerdings sind die vier Stück, die ich heute geschlachtet habe, von wunderschöner dunkelroter Farbe. Nichts mit weiß und gelb und orange und gestreift, … Naja, soll dem Geschmack keinen Abbruch tun. Für das Foto möchte ich mich gleich entschuldigen, ich hatte ziemlichen Hunger und keine Lust ewig drüber nachzudenken und herumzuprobieren wie ich diesen roten Haufen nun dekorativ anrichten kann. Sieht nun mal so aus 🙂 wie es aussieht.

Image

Zutaten:

  • 4 Stück Rote Bete (ca. ein halbes Kilo)
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Tl selbstgemachtes Brühpulver
  • 1/8 l Rotwein
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Kümmel und Koriander
  • 1/8 l Rahm
  • 1 EL Krensenf

Quelle: eigenes Rezept

Zubereitung:

Die Rona schälen und grob reiben. Ziebel und Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl leicht anbraten. Randig dazugeben, mit Rotwein ablöschen und würzen. Etwa eine Stunde sanft dünsten lassen. (In der Zwischenzeit kann man ein Kartoffelpürree zubereiten.) Mit Rahm und Krensenf abschmecken. Der Krensenf gibt dem ganzen eine spezielle Note und hebt den erdigen Geschmack der Roten Rübe. Sehr lecker! Vor allen Dingen mit Kartoffelpürree ein Essen zum Reinsetzen 🙂

Advertisements